Home / Technische Informationen / Reinigung von Sitzgurten

Reinigung von Sitzgurten

Geschrieben am

Bezüglich der Frage der Keimreduzierung auf Sitzgurten kann folgende Aussage getroffen werden:

Es wird generell unterschieden in

- Reinigung
- Desinfektion
- Sterilisation

Unter Reinigen versteht man die Lösung und Beseitigung von Schmutz beziehungsweise Rückständen.
Indikationen dafür: wenn eventuell vorhandene Keime apathogen beziehungsweise physiologisch sind oder wenn eine Verschleppung beziehungsweise Übertragung unwahrscheinlich oder bedeutungslos ist, aber Schmutz und Rückstände vorhanden sind.
Beispiele: Personengebundene Pflegeutensilien (zum Beispiel Sitzgurte speziell für einen Patienten, Waschschalen).

Unter Desinfektion versteht man: totes oder lebendes Material in einen Zustand versetzen, dass es nicht mehr infizieren kann.
Indikationen dafür: wenn Reinigung nicht ausreicht und Sterilisation nicht möglich oder nötig ist, aber (potentiell) pathogene Keime vorhanden sind und eine Übertragungswahrscheinlichkeit anzunehmen ist.
Beispiele: personenübergreifend verwendete Pflegeutensilien und Medizinprodukte (zum Beispiel Lifter), gemeinschaftlich genutzte Sanitäreinrichtungen (zum Beispiel Wannen).

Unter Sterilisation versteht man: die Herbeiführung von Keimfreiheit.
Indikationen dafür: wenn geringste Keimmengen oder besonders widerstandsfähige Erreger zur Infektion führen können.
Beispiele dafür: Aseptisch zu verwendende Materialien und Gegenstände (zum Beispiel Instrumente für den Verbandwechsel).

Dies vorausgeschickt muss also zuerst einmal untersucht werden welcher Grad der Keimfreiheit erzielt werden soll. In aller Regel wird ein Sitzgurt für einen speziellen Patienten verwendet. Dann genügt die Reinigung. (Vergleichbar mit z.B. einem Bettlaken).
Verwendet man einen Sitzgurt für mehrere Patienten, und ist eine Übertragungswahrscheinlichkeit von vorhandenen pathogenen Keimen anzunehmen, muss der Sitzgurt zwischen jeder Nutzung /Patientenwechsel desinfiziert werden. Da diese Methode weniger gut praktikabel ist (die Sitzgurten wären ja häufiger in der Reinigung als in der Benutzung), ist davon auszugehen dass im Falle der Benutzung von einem Sitzgurt für einen Patienten mit hoher Übertragungswahrscheinlichkeit von Keimen, ein spezieller Sitzgurten nur für diesen Patienten angeschafft und nur durch ihn benutzt wird.
Die Sterilisation ist für Sitzgurte nicht anwendbar.

Bitte auch nachlesen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisation

Da heisst es unter „Hitzeresistenz“ von Keimen:

Resistenzstufe 1:  Pathogene Streptokokken Listerien und Polioviren  werden abgetötet bei einer Temperatur von 61,5°C und einer Einwirkdauer von 30 Minuten.

Resistenzstufe 2: die meisten vegetativen Bakterien, Hefen, Schimmelpilze, alle Viren außer Hepatitis B werden bei einer Temperatur von 80°C und einer Einwirkdauer von 30 Minuten abgetötet.

Dieser Beitrag würde in die Kategorie Technische Informationen gepostet und . Speichere den link permalink.


© HORCHER 2013 | Impressum | HORCHER Medical Systems - Proudly powered by WordPress