Home / Allgemein / Messen / Nachrichten / Kompatibilität von Sitzgurten
Körperstützsysteme nach DIN EN ISO 10535

Kompatibilität von Sitzgurten
Körperstützsysteme nach DIN EN ISO 10535

Geschrieben am

Die Horcher GmbH stellt Patientenlifter und Sitzgurte her. Die Sitzgurte können auch an anderen Liftern (Fremdfabrikaten) angebracht werden und ebenso können die Sitzgurte anderer Hersteller auch an den Horcher Liftern eingesetzt werden.

Die Kombination von Patientenliftern und Sitzgurten unterschiedlicher Hersteller hat bislang zu Kontoversen zwischen den Herstellern und unter dem Pflegepersonal geführt. Eine oft gehörte Behauptung ist, dass Lift und Gurt vom selben Hersteller sein müssen. Diese Angabe ist falsch.

Die Behauptung, dass Lifter und Gurt von ein und demselben Hersteller sein müssen, ist falsch.

In der EN ISO 10535:2006 ist geregelt: Der Hersteller des Körperstützsystems muss angeben, mit welchen Liftern (wie im Anwendungsbereich aufgeführt) und welchem / welchen Ausleger(n) es kompatibel ist, um eine sichere Kombination zu ermöglichen.

und

das Körperstützsystem muss mit einer Angabe versehen sein, die die Typen und die Gestaltung der verwendbaren Ausleger (gemeint sind Hebebügel) darstellt. Diese Angabe darf in der Gebrauchsanleitung erfolgen.

WICHTIG

Der Anwender hat eine Risikoanalyse durchzuführen um sicherzustellen, dass die richtige Größe, der richtige Typ und die richtige Form des Körperstützsystems verwendet wird. (Für weitere Informationen fragen Sie unseren Medizinprodukteberater).

ÜBERPRÜFUNG

Die periodische Überwachung eines Lifters sollte in den vom Hersteller angegebenen Zeitabständen erfolgen, jedoch mindestens einmal jährlich. In die Überprüfung sollte eine Betriebsbelastungsprüfung mit einem Hebezyklus bei Maximallast einbezogen werden. Bei den Sitzgurten soll die Überprüfung mindestens alle 6 Monate erfolgen. Die Überwachung soll durch eine geeignete und sachgemäß qualifizierte Person erfolgen.

Die von Horcher hergestellten Sitzgurte entsprechen den geltenden Normen z.B. der DIN EN ISO 10535:2006 und wir haben für diese Produkte die Konformitätserklärung gem. der EG-Richtlinie 93/42/EWG erteilt. Weiterhin ist unsere Konstruktion, die Herstellung und der Vertrieb sowie unser Service an Medizinprodukten zertifiziert nach der DIN EN ISO 13485:2007 Qualitätsmanagement für Medizinprodukte, Anforderungen für regulatorische Zwecke.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der zu den von uns hergestellten und vertriebenen Produkten und eine Aufstellung mit welchen Produkten anderer Hersteller diese kompatibel sind. In dieser Liste haben wir nur die gängigen Produkte gelistet und zugeordnet. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und jede Kombination muss im Anwendungs- fall einer Risikoanalyse unterzogen werden.

Nur sichere Hebesysteme dürfen verwendet werden.

Wenn Sie Fragen haben rufen Sie uns an, wir sind immer für Sie da! Die von uns hergestellten Gurtsysteme können an den Geräten folgender Hersteller unter Beachtung aller notwendigen sicherheitsrelevanten Vorgaben genutzt werden.

AKS, Days Medical, Hoyer, Liftech, Sunrise, ARJO, Freeway, HNE, Molift, Westholme, BHM, Guldmann, Invacare, Oxford, Chiltern, Helping Hands, Liko, Rebotec u.v.m.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Liste der Hersteller einerseits und das Lifter- und Sitzgurteprogramm andererseits verändert sich ständig.

Um Ihnen die vorgeschriebene Erstellung einer Risikoanalyse (RA) zu erleichtern, haben wir ein Beispiel für Sie erstellt.

Horcher-Risikoanalyse (PDF)

Dieser Beitrag würde in die Kategorie Allgemein, Messen, Nachrichten gepostet und , , , , . Speichere den link permalink.


© HORCHER 2013 | Impressum | HORCHER Medical Systems - Proudly powered by WordPress